Europäische Ratingagentur. Objektiv, transparent, unabhängig.
Europäische Ratingagentur. Objektiv, transparent, unabhängig.

Unternehmensrating

Was ist ein Unternehmensrating?

Unternehmensratings sind anerkannte Meinungsäußerungen und etablierte Instrumente der Kapitalmärkte die sowohl auf der Unternehmens-- als auch auf der Investorenseite vielfach unverzichtbare Informationsquellen darstellen. Unternehmen haben ihre Finanzierungsbasis, neben dem klassischen Bankkredit, zunehmend auf Kapitalmarktinstrumente wie Schuldscheindarlehen, Anleihen oder weitere Finanzierungsquellen wie Leasing ausgeweitet. Dabei nutzen sie ihr Rating als eine anerkannte und transparente Finanzmarktinformation in der Ansprache der potenziellen Investoren. Darüber hinaus suchen private und vor allem institutionelle Investoren nach Möglichkeiten der Kapitalanlage und benötigen hierfür verlässliche und effiziente Bonitätsbeurteilungen zur Absicherung ihrer Anlageentscheidungen. Als ESMA-registrierte Ratingagentur sind unsere Unternehmens- und Emissionsratings auch für regulatorische Zwecke bei institutionellen Investoren gefragt. Über 100 Unternehmen verfügen über ein Unternehmensrating der Creditreform Rating AG. Insgesamt werden Unternehmensverbindlichkeiten mit einem Volumen von rund EUR 425 Mrd. beurteilt.

Das Unternehmens- oder Emittentenrating beurteilt die Bonität eines Unternehmens in einem ganzheitlichen Ratingprozess. Es ermöglicht potenziellen Investoren und Geschäftspartnern eine zuverlässige Einschätzung über die vollständige und fristgerechte Bedienung ausstehender Verbindlichkeiten durch das Unternehmen.

Wie stellt sich der Ratingprozess bei einem Unternehmensrating dar?

Der Ratingprozess umfasst umfangreiche quantitative und qualitative Analysen. Aus der systematischen Verknüpfung aller analysierten quantitativen und qualitativen Faktoren entsteht so ein umfassendes Bild des zu beurteilenden Unternehmens und seiner aktuellen wirtschaftlichen und finanziellen Situation. Mit Hilfe von Szenarioanalysen wird darauf aufbauend eine zukunftsgerichtete Aussage über die Schuldendienstfähigkeit des Emittenten abgeleitet.

Wie werden Unternehmensemissionen beurteilt?

Das Rating von Unternehmensemissionen gibt eine Einschätzung über die Kreditqualität einer bestimmten Emission im Non-Financial-Bereich ab. Dazu gehören z.B. Schuldscheine, Darlehen, Unternehmensanleihen oder anderweitiges Fremdkapital.

Basis für das Rating eines spezifischen Finanzinstruments ist das Unternehmensrating der Emittentin. Zusätzlich finden die speziellen Emissionsbedingungen Berücksichtigung. Zahlreiche quantitative und qualitative Kriterien fließen über einen Notching-Ansatz in das Emissionsrating ein. Untersucht werden dabei unter anderem die Risikobereiche Seniorität, Sicherheiten, Covenants, Representations und Warranties, Emissionsstruktur sowie die spezifischen Länder- und Branchenrisiken. Entsprechend kann das Emissionsrating vom Unternehmensrating abweichen.

Während das Unternehmensrating die allgemeine Bonität der Emittentin beschreibt, liegt der Zusatznutzen des Emissionsratings in einer spezifischen Aussage über die Ausfallwahrscheinlichkeit eines spezifischen Finanzmarktinstruments der Emittentin. Investoren erhalten eine auf das jeweilige Finanzinstrument zugeschnittene, objektivierte Risikoeinschätzung für ihre spezifische Anlageentscheidung.