Regulatorische Anforderungen

Registrierung

Die Creditreform Rating AG ist als Ratingagentur gemäß EU-Verordnung (EG) Nr. 1060/2009 (EU-Ratingverordnung) registriert.

Interessenkonflikte

Interessenkonflikte

An dieser Stelle veröffentlicht die Creditreform Rating AG alle tatsächlichen oder potentiellen Interessenkonflikte. Aktuell sind keine tatsächlichen oder potenziellen Interessenkonflikte ersichtlich.

Generell gilt: Die Creditreform Rating AG erkennt, beseitigt oder bewältigt tatsächliche oder potenzielle Interessenkonflikte, die Analysen und Urteile ihrer Ratinganalysten und der Personen, die Ratings genehmigen, beeinflussen können, und legt diese klar und unmissverständlich offen.

Grundsätze für die Vergütung der Mitarbeiter

Die Mitarbeiter der CRA, die in der Analyse tätig sind, erhalten Gehälter, die unabhängig von bestimmten Ratings oder Nebendienstleistungen sind.

Nebendienstleistungen

Verzeichnis der Nebendienstleistungen

Neben Ratingdienstleistungen erbringt die Creditreform Rating AG folgende Nebendienstleistungen:

  • Pre-ratings: Erste Einschätzung eines Unternehmens
  • Bilanzrating: Erfassung von Jahresabschlüssen und mathematisch-statistische Auswertung
  • Dienstleistungen im Debitoren-/Kreditorenmanagement von Unternehmen oder Kapitalgebern hinsichtlich Erfassung und Analyse von Jahresabschlüssen
  • Branchenratings: Verfahren zur Beurteilung einer Branche
  • Risikospiegel: Verfahren zur Beurteilung von Risiken in Forderungsbeständen
  • Regionale Analysen: Verfahren zur Beurteilung des Risikos bestimmter Regionen in Deutschland

Veröffentlichung

Veröffentlichung von Ratings

Creditreform Rating AG definiert den Begriff „Rating“ unter Berücksichtigung der Legaldefinition der geltenden EU-Ratingverordnung. Gemäß Artikel 3 der EU-Ratingverordnung ist „Rating“ ein Bonitätsurteil in Bezug auf ein Unternehmen, einen Schuldtitel oder eine finanzielle Verbindlichkeit, eine Schuldverschreibung, eine Vorzugsaktie oder ein anderes Finanzinstrument oder den Emittenten derartiger Schuldtitel, finanzieller Verbindlichkeiten, Schuldverschreibungen, Vorzugsaktien oder anderer Finanzinstrumente, das anhand eines festgelegten und definierten Einstufungsverfahrens für Ratingkategorien abgegeben wird.

Creditreform Rating AG erstellt dabei sowohl „private“ als auch „öffentliche“ Ratings im Sinne der EU-Ratingverordnung. Die Unterscheidung zwischen den „privaten“ und „öffentlichen“ Ratings erfolgt unter Beachtung der „ESMA-Leitlinien und Empfehlungen zum Geltungsbereich der CRA-Verordnung“ (ESMA/2013/720).

Pre-Ratings